Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,



die Ansprüche an eine zeitgemäße gewerkschaftliche Vertretung der Beschäftigtenwachsen. Bei immer schwieriger werdenden politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen rückt das Interesse an einer wirksamen berufspolitischen Interessenvertretung in den Vordergrund.Helfen Sie mit, durch Werbung neuer Mitglieder unseren Verband und damit unsere Interessen weiter zu stärken: Nur gemeinsam sind wir stark!


Auch Erfolge unserer Arbeit: Hier einige Beispiele:

      • Trotz Einnahme der Zielstruktur 2010 gibt es rund 2.500 Haushaltsstellenverbesserungen.
      • Überwiegend für den mittleren Dienst. So zum Beispiel mit dem Haushalt 2013 zusätzlich 400 Planstellen der Besoldungsgruppe A 8 und 50 der Besoldungsgruppe A 15.
      • Unsere Technikerinitiative führte zu deutlich höheren Einstellungsquoten für Nachwuchsbeamteund gab den Startschuss für eine bundeswehreigene Ingenieurausbildung ander Bundeswehruniversität München.
      • Dem Laufbahnaufstieg wurde aufgrund unserer Forderung eine höhere Priorität eingeräumt.
      • Alle in der Bundeslaufbahnverordnung vorgesehenen Aufstiegsregelungen werden auchgenutzt.
      • Das Pilotverfahren eines Masterstudienganges für die Erlangung der Laufbahnbefähigung fürden höheren nichttechnischen Dienst wurde von uns forciert.
      • Mit dem Bundeswehr-Reformbegleitgesetz wurde ein Instrument zum sozialver- träglichenPersonalabbau geschaffen. Ohne Drängen des VBB hätte es diese Regelung nicht gegeben.
      • Die Beurteilungsbestimmungen sind nur in dem von der BLV vorgegebenen Umfangverändert worden. Weitere Forderungen wurden zurückgewiesen.
      • Durch eine Unterstützung der Initiative „Eltern und Kind-Arbeitszimmer“ und „Telearbeit“haben wir das Thema „Familie und Beruf“ mit angeschoben.
      • Mit der organisatorischen Bündelung der mit den Besoldungsgruppen A 6 bis A 8 BBesG bewerteten Dienstposten wurde eine langjährige Forderung durchgesetzt.
      • Durch Änderungdes BBesG wurde auch eine gesetzliche Regelung geschaffen.
      • Unserer Forderung, bis zum Abschluss der Neuausrichtung der Bundeswehr auf dieErteilung der Zusage der UKV für die Betroffenen zu verzichten, wurde - wenn auch injährlichen - Schritten entsprochen.
      • Beteiligungsfreie Zeiträume wurden durch Bildung von Übergangspersonalräten ausgeschlossen.
      • Die Novellierungen des Einsatzversorgungsgesetzes finden auch auf alle zivilenMitarbeiterinnen/Mitarbeiter Anwendung.
      • Die Aufnahme des zivilen Personals in das Attraktivitätsprogramm der Bundeswehr hätte esohne unseren Einsatz so nicht gegeben.
      • Tag für Tag stehen wir den Kolleginnen/Kollegen zur Verfügung, wenn es darum geht,aufzuklären, Antworten zu geben, ihre Anliegen zu unterstützen.

 

Als Mitglied der dbb-Tarifunion-Familie konnten u.a. Besoldungsanpassungen in 2008, 2009, 2010 und 2011 - 2013 - einschließlich Anpassungder Ost- an die Westbesoldung - erreicht, die Wiedergewährung eines Teils der Sonderzahlung durch Einbau in das Grundgehalt abdem 1. Januar 2012 realisiert, die Erschwerniszulagenverordnung, Mehrarbeitsvergütungsverordnung und Vergütung vonWechselschichtdienst den geänderten Rahmenbedingungen finanziell angepasst und die Verordnung über Obergrenzen für Beförderungsämter flexibilisiert werden.

 

Was bieten wir:

      • Interessenvertretung durch VBB und dbb;
      • Rechtsberatung und Rechtsschutz in beamten- und sozialrechtlichen Belangen,Übernahme der Kosten eines notwendigen Rechtsstreits;
      • Fünf Dienstleistungszentren des dbb stehen Ihnen mit Rat zur Seite;
      • Sie sind kostenlos Mitglied unserer Freizeitunfallversicherung;
      • Als Mitglied der dbb akademie bieten wir Seminare und berufsbegleitendeFortbildung;
      • Jeder Anwärter(in), der/die dem VBB beitritt, wird für die gesamteAusbildungszeit beitragsfrei gestellt;
      • Auslandsreise-Krankenversicherung;
      • Kostenfrei für Anwärterinnen und Anwärter aller Laufbahnen für die Dauer desVorbereitungsdienstes;
      • Wir bieten kostengünstige Dienstleistungskonditionen rund um Versicherung und Alterssicherung (z.B. Wüstenrot, dbb-Vorteilswelt Sonderkonditionen);
      • Wir sind die starke und aktive Interessengemeinschaft aller Bundeswehrbeamten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ewald Hoffmann